Du willst selbst bestimmen, wer mit Deiner Kleiderspende unterstützt wird? Bei Helppack
bist Du genau richtig!

Unsere Mission ist es ...

… das gemeinsame Wohl durch verantwortungsvollen Umgang mit Kleidung zu fördern.

Unsere Partner

Textilrecycling seit über 30 Jahren

Wir verarbeiten und recyceln monatlich über 600 Tonnen gebrauchte und neue Textilien, Bekleidung, Schuhe, Federn und sekundäre Textilrohstoffe aus Industrie, Haushalten und Kommunen. Unser deutsches Unternehmen Ecotex GmbH beschäftigt zusammen mit Unternehmen der Ecotex-Gruppe über 100 geschulte Mitarbeiter. Gemeinsam fördern wir durch Abgabe eines Teils unserer Erlöse zur Unterstützung von gemeinnützigen Vereinen und öffentlichen Einrichtungen. Hierzu haben wir langjährige un enge Kooperationen mit sozialen und wohltätigen Vereinen aufgebaut. Wir setzen uns schon heute für die Bedürfnisse von morgen ein, indem wir Lösungen zu schonendem und bewussterem Umgang mit Ressourcen entwickeln. Grundlage unserer Tätigkeit ist es, den effektivsten Einsatz von recycelbaren Materialien anzustreben, indem wir den Auswirkungen des Fast-Fashion-Trends entgegenwirken. Transparent. Sicher. Verantwortlich.

 

 

Warum haben wir Helppack ins leben gerufen?

Wir sahen zum einen entlang der Wertschöpfungskette im Textilrecycling Verluste an Spendenpotential durch unseriöse und illegale Sammelbetriebe. Allein in Deutschland stehen über 120.000 Altkleidercontainer. Ein Teil von Ihnen wird leider durch unseriöse Unternehmen betrieben. Solche erwecken den Anschein und kommunizieren durch täuschende, oft erfundene Vereinsnahmen einen rein wohltätigen Charakter der Kleidersammlung vor. Die Spende kommt aber nie an.

Zerstörte Textilien, insbesondere durch Fremdstoffe und Nässe reduzieren zusätzlich den Anteil der Erlöse, mit welchen gemeinnützige Initiativen durch zertifizierte und seriöse Fachentsorgungsbetriebe unterstützt werden können. Sehr oft werden Fremdstoffe in Container eingeworfen, welche in eine Altkleidersammlung nicht hinein gehören und nicht recycelt werden können: Hausmüll z.B. kann eine gesamte Containerfüllung an Ware unbrauchbar für weitere Verwertung machen. Zusätzlich erhöhen Einwürfe von nicht mehr tragbarer, beschädigter Kleidung die Kosten der fachgerechten Entsorgung.

Eine weiterer Grund, der für Helppack spricht sind die Einbüßen, welche die Sammelbetriebe durch Containerplünderung, beschädigte Container und unfaire Konkurrenz in Kauf nehmen müssen. Ware wird regelmäßig durchgewühlt und an Containerstellplätzen verteilt oder aus Containern gestohlen. Dies führt zu weiteren Verlusten von Textilien, die dem Verwertungskreislauf zugeführt werden könnten. Hinzu kommt ein verschmutztes Stadtbild. Manche Mitbewerber gehen sogar so weit, dass sie Container der Konkurrenz nutzen, um eigene Abfälle zu entsorgen.

Helppack in Zahlen

Zahlen sprechen für sich. Wir haben Helppack erst seit Kurzem online gestellt (seit April 2022). Ihr könnt hier zukünftig den die Zahlen sehen. Wir werden die Angaben bei größeren Veränderungen aktualisieren. Packt mit an und ein!

12
Tonnen Kleidung wiederverwertet
1257
Diesen Betrag haben wir bisher an wohltätige Organisationen und soziale Projekte überwiesen
308
Anzahl der unterstützten Kampagnen
5
Liter Wasser, welche durch die Wiederverwertung der Kleidung gespart wurde

Lerne unser Team kennen

Hinter Helppack steht die Idee zu helfen und gemeinsam durch verantwortungsvollen Umgang mit Kleidung zu einem besseren Leben jetzt und in der Zukunft beitragen. Diese Idee wird durch unser Team gelebt, welches sich für Euch einsetzt und dafür sorgt, dass alles glatt läuft und eure Hilfe dort ankommt, wo ihr wollt.

Dawid Podkidacz
Gründer & Geschäftsführer
Justyna Matoga
Gründerin & Marketing Managerin